Schmuckkunst

12. Oktober 2017 – 25. November 2017
SCHMUCKKUNST
Ausstellung mit Kunstwerken von Eva-Maria Schön und Schmuckstücken von Benedikt Förster-Heyne


Vernissage am 11.10.2017 von 19-21 Uhr

GOLD + SILBERSCHMIEDE FÖRSTER, Klosterplatz 1, 52062 Aachen


SCHMUCKKUNST – Ausstellung mit Eva-Maria Schön – Okt./Nov. 2017
In der zweiten Ausstellung unserer Reihe „SCHMUCKKUNST” freuen wir uns vom 12. Oktober bis 25. November 2017 auf eine gemeinsame Ausstellung mit der Berliner Künstlerin Eva-Maria Schön. Besondere Schmuckstücke aus unserer Werkstatt treten hierbei in den Dialog mit der Kunst.

Zur Finissage der Ausstellung mit Werken der Berliner Künstlerin Eva-Maria Schön laden wir am Samstag, dem 25.11.2017 von 10:00 – 16:00 Uhr herzlich ein. Bei einem Glas Sekt oder Wein gibt es letztmalig die Gelegenheit, die Tuschezeichnungen von Eva-Maria Schön im Dialog mit speziell von uns angefertigten Schmuckkstücken zu bestaunen. Die Künstlerin kann leider nicht anwesend sein.
 
EVA-MARIA SCHÖN – Doppelstücke
Meine Hand ist motorisch. Sie will ihre Bewegungen wiederholen und variieren.
Mit Hilfe meiner Finger habe ich versucht, diese Bewegungen als Abdruck aufzuzeichnen. Die beinahe gleiche Fingerbewegung schafft, zweimal auf das Papier mit Tusche gedrückt, zwei Aufzeichnungen – Zeichnungen, die große Ähnlichkeit aufweisen, aber nie gleich sind.
Wenn die Hand den Spachtel als Werkzeug ergreift, verwandelt sich der Abdruck zu einem verbreiterten Strich. Je ähnlicher die beiden Bewegungsabdrücke sind, je mehr wird man beim Betrachten die subtilen Unterschiede entdecken. Das Auge vergleicht, indem es von einem Stück auf das andere blickt. Die Erinnerung speichert das eine und legt es zum Vergleich auf das andere.
 
Die 1948 in Dresden geborene Künstlerin absolvierte eine Ausbildung als Fotografin bei Lore Bermbach in Düsseldorf. Anschließend studierte sie dort zunächst an der Fachhochschule für Grafik und danach an der Staatl. Kunstakademie bei Klaus Rinke.
Seit 1980 lebt und arbeitet Eva-Maria Schön in Berlin.

  • Veröffentlicht am 2. Oktober 2017

Diese Seite wird automatisch mit dem Google Übersetzter übersetzt.

Wir bitten um Ihr Verständnis für eventuelle Übersetzungsfehler, falsche Formulierungen oder Darstellungsprobleme.