Aachener Printen

Das Mitbringsel, die klassische Aachener Printe, scheint im 17. Jahrhundert durch Belgier in Aachen eingeführt worden zu sein.

Eins der Sehenswürdigkeiten ist somit sicher das Printenmädchen bei den “Alten Aachener Kaffeestuben” Ecke Büchel und Körbergasse.

Die einzige reine Aachener Printenbäckerei Klein lädt an der Ladentür immer wieder gerne zum Probieren ein. Sehr freundliche Verkäuferinnen.

 Das Angebot reicht vom Klassischen bis Andenken und Adventskalender.

Das Rezept ist natürlich in der genauen Zusammenstellung geheim.  Der Teig wird ohne Fette und Eier hergestellt. Einige der Zutaten sind dunkles Weizenmehl, Nelken, Anis, Koriander und Zuckersirup.

Kategorien: , ,

  • Veröffentlicht am 20. November 2017

Diese Seite wird automatisch mit dem Google Übersetzter übersetzt.

Wir bitten um Ihr Verständnis für eventuelle Übersetzungsfehler, falsche Formulierungen oder Darstellungsprobleme.